Beurteilungen

1. aus dem germanistisch-wissenschaftlichen Bereich

„Ik bewunner de gewaltige Arbeit, de Se dor rinsteken hebbt. So’n Grammatik, op düsse Oort, harrn wi al lang nödig hatt. Dor lett sik allens licht finnen un is allens goot verkloort. Respekt!“
    Prof. Dr. Reimer Bull †,
    ehem. Universität Kiel

„Ansehnlich, praktisch, gut!“
„Die Grammatik ist sowohl nützlich für den Normalverbraucher als auch für den an Grammatiken professionell Interessierten. Das Buch bietet ein vollständiges Regelwerk und eine umfangreiche Beispielssammlung plattdeutscher Sätze und Flexionen/Beugungen. Ein wesentlicher Grund, diese Grammatik zu benutzen – und auch eine unterhaltsame Seite dieses Buches – ist die Fülle von Wendungen, mit denen der Autor versucht, von den vom Hochdeutschen geprägten Formen zu den ursprünglich niederdeutschen Phrasen zu führen. Die Grammatik ist übersichtlich und systematisch aufgebaut.“
    Prof. Dr. Willy Diercks,
    Universität Flensburg

„In seiner Plattdeutschen Grammatik gibt Heinrich Thies leichtverständlich einen
großartigen Überblick und etliche tiefere und ausführliche Einblicke in die Struktur der niederdeutschen Sprache, auch mit gezielten Hinweisen auf Punkte, die Probleme aufwerfen könnten.“
    Prof. Dr. Peter Martens †,
    ehem. Universität Hamburg

„Vun Harten Gratulatschoon to dat smucke Book. Dat maakt Spaaß, dorin to kieken un to studeren. Allens is kloor dörch de Farven un de velen enkelten Afsnitten un Ünnerafsnitten. Un een kann dat best verstahn. En lütte Grammatik is dat ja nich worrn, dorför een, in de een lesen kann un ut de een sik dat rutsöken kann, wo een sik klöker maken will. De grote Möögd un de lange Arbeit hebbt sik lohnt, dücht mi.“
    Dr. Wolfgang Lindow,
    ehem. Institut für niederdeutsche Sprache

"Die neue Gebrauchsgrammatik bietet in übersichtlicher Form die Grundlagen für das Verstehen und Erlernen der nordniederdeutschen Mundarten. In den Zeiten eines zunehmenden Zweitspracherwerbs des Niederdeutschen ist diese sorgfältig erarbeitete Grammatik ein lange erwartetes Hilfsmittel, das auch den Niederdeutsch-Studierenden an den Universitäten sehr zu empfehlen ist."
    Robert Langhanke M.A.,
    niederdeutscher Sprachlehrer Universität Flensburg

„Ein lang erwartetes Werk, das den Niederdeutsch-Unterricht an Schule und Universität bereichern wird!“
    Silke Schuppenhauer,
    Oberstudienrätin, niederdeutsche Sprachlehrerin Universität Kiel

2. aus anderen Bereichen

„Dat is de Anleitung to’n Platt Snacken un Schrieven, wo wi al lang op luert harrn. Nich blots all de wichtigen Formen sünd opnahmen, man ok för Satzbo un Textgestalten kriggt een düchtig wat an de Hand. Un düsse Grammatik hett ok den Moot to seggen, wat godet Platt is un wat nich – un worüm! De klore Opbo un de bunten Sieden helpt dorbi, dat een jümmerto den Överblick behöllt.“
    Heiko Frese,
    Niederdeutschbeauftragter in der Lehrerfortbildung in Niedersachsen

„Ich bin sicher, dass die inhaltsreiche und farbig ansprechend gelayoutete Grammatik zu einem vielfältigen Gebrauch einlädt und den Schulen in passender Ergänzung zum „SASS Plattdeutschen Wörterbuch“ zu einem ertragreichen Niederdeutschunterricht verhilft.“
    Heinz Grasmück,
    Hamburgisches Landesinstitut für Lehrerfortbildung und Schulentwicklung

„Op disse plattdüütsche Grammatik heff ik lang luert. Allerbest!“
    Karl-Heinz Groth,
    Schulrektor a. D. und niederdeutscher Autor

„Diese niederdeutsche Grammatik ist eine außerordentlich kenntnisreiche Darstellung. Sie basiert u. E. auch auf zwei Faktoren, die der Verfasser Heinrich Thies mitbringt: Er ist sowohl niederdeutscher Muttersprachler als auch gelernter Lateiner, der im lebendigen Gebrauch der Sprache und in der Fähigkeit der Reflexion und Einordnung sicher ist. Die Plattgrammatik ist zugleich eine Stilkunde. Sie kann helfen, die niederdeutsche Sprache und Literatur der Gegenwart zu verbessern und abzusichern, d.h. Standards zu setzen.“
    Heinrich Kahl †,
    Rektor i. R. und Autor

„Ein Buch, das schon bei seinem Erscheinen als Standardwerk gelten muss. Thies’ Anliegen war nicht eine wissenschaftliche Abhandlung. Er wollte ein Handwerkszeug bereitstellen, das Antworten auf häufig auftretende Fragen gibt. Das ist ihm voll und ganz gelungen.“
    Peter Nissen,
    niederdeutscher Dramaturg und Übersetzer

„Wi vun DAT BLATT kiekt mit Freud un Respekt op dat Wark, de ne'e Grammatik.
Allerbest!“
    Bernhard Koch,
    Chefredakteur von „DAT BLATT op Platt“

„Dat lütte Meesterwark vun Heinrich Thies un sien Mitstrieders is ok för Plattdüütschkursen oder för Lehrers an de Scholen goot to bruken, un jüst so för Lüüd, de mal wat op Platt schrieven wüllt un sik dat noch nich totruut. Un wenn de „Nich-Expert“ bang is för latiensche Utdrück, so as Akkusativ oder Relativpronomen – dat warrt an’n Anfang allens verkloort.“
    Christa Heise-Batt,
    niederdeutsche Schriftstellerin

„Dat bringt düchtig Spaaß, in de Grammatik to stövern. Allens is bannig översichtlich. Wat een söken deit, springt een direkt in’t Oog.“
    Hans Ulrich Moll,
    Rektor a.D. und niederdeutscher Theaterleiter a.D.

„Na dat Woordenbook hett de Fehrs-Gill mit de plattdüütske Grammatik al dat tweede «Hit-Book» up de Markt brocht.“
    Cornelia Nath M.A.,
    Leiterin des Plattdüütskbüros der Ostfriesischen Landschaft und 
    Stellvertretende Vorsitzende des Instituts für niederdeutsche Sprache e.V.

„Nach dem erfolgreichen Lexikon „der neue SASS - Plattdeutsches Wörterbuch“ erscheint nun die „SASS Plattdeutsche Grammatik“. Sie arbeitet die sprachlichen Eigenheiten des Niederdeutschen heraus und markiert die wichtigsten davon als „kennzeichnend niederdeutsch“. Acht Farben und verschiedene  Schriftgrößen geben eine gute Übersicht, ein sehr ausführliches  Stichwortverzeichnis erleichtert das Finden im Buch und eine starke Gliederung teilt die Kost in verdauliche Häppchen. Das Buch ist eine Fundgrube für ältere Schüler, Studenten und Lehrer sowie für Schriftsteller, die gutes Niederdeutsch in ihren Texten sichern wollen. „Kiek mal rin! Zum Nachschlagen“ steht vorn auf dem Buchdeckel. Ich bin der Einladung gern gefolgt.“
    Ingwer Oldsen,
    Leiter des Zentrums für Niederdeutsch in Leck und Modulanbieter in der
    Lehrerausbildung

„Die Grammatik empfinde ich als sehr umfassend, gut verständlich geschrieben und besonders gut und systematisch aufgebaut. Das fängt an mit dem sehr hilfreichen Inhaltsverzeichnis und setzt sich mit der farblichen Kennzeichnung der Gliederungskriterien fort. Besonders gut gelungen finde ich auch die Hinweise „kennzeichnend niederdeutsch“ und das Kapitel „Besonderheiten niederdeutscher Sätze“. Ebenso ist die konsequente Übersetzung der Fachbegriffe sicher hilfreich.“
    Bernd Prange,
    Volkshochschuldozent für Niederdeutsch

„Dat is «kennzeichnend niederdeutsch». Düsse twee Wöör kaamt faken in de Plattdüütsche Grammatik vör. Se wiest uns jümmers op dat hen, wat an Plattdüütsch so anners is as in’t Hoochdüütsche, un all de, de sik noch nich so goot utkennt, mööt besünners op düsse twee Wöör achten, wenn se wat lehren wüllt. Dat Heinrich Thies dat, wat Plattdüütsch utmaken deit, so düütlich kenntekent un künnig maakt, maakt de Grammatik ok to en Lehrwark, dat in Scholen un Volkshoochscholen düchtig insett warrn kann.“
    Herbert Timm,
    Plattdeutschbeauftragter des Landkreises Harburg und Leiter des 
    Plattdeutschzentrums Salzhausen

„Meine Hochachtung und Bewunderung! Ich studiere jeden Abend darin. Hier haben die Schüler und Lehrer des Niederdeutschen etwas Grundsolides in der Hand.
    Prof. Dr. med. Hans H. Wellhöner

„Die Präsentation mit ausführlich gegliedertem Inhaltsverzeichnis und den sehr ansprechenden farblichen Unterlegungen verlockt zum Benutzen bzw., was mich als ‚Grammatik- und Wörterbuchfreak’ betrifft, zur täglichen Lektüre in kleinen Portionen.“
    Dr. Gunther Hammermüller
    Oberstudienrat a.D.

„Düsse Grammatik, dat is en richtigen Schatz för uns Platt-Schrievers.“
    Petra Wede,
    Autorin

„Heinrich Thies, selbst Jurist, hat die SASS-Grammatik nicht bearbeitet, sondern als Muttersprachler ganz neu konzipiert.
Fünf Seiten lateinischer grammatischer Fachbegriffe mit deutscher Übersetzung und 54 Spalten Stichwortverzeichnis machen die Grammatik auch für Leser ohne Germanistikstudium sehr praktikabel.
Meines Erachtens ist die SASS-Grammatik als Nachschlagewerk im gesamten niederdeutschen Sprachraum besonders den Schriewerslüüd und den Verlagslektoren hilfreich.“
    Peter Wittenburg,
    Pastor em.

„Dat Book is för uns Plattsnackers un Schrieverslüüd dat A un O.“
    Johann-Martin Frahm,
    Volkshochschuldozent für Niederdeutsch

"Plattdeutsche Standardwerke: „Plattdeutsche Grammatik“ ut den Wachholtz Verlag. Hoochdüütsch, aver mit Hunnerte vun plattdüütsche Bispelen. Se wiest en utdrucksstarke schöne Spraak. De „niege SASS“, dat Wöörbook ut den Wachholtz Verlag, is de Klassiker överhaupt. Mag man geern ümmer wedder rinkieken. Is wat för de meisten vun uns. Dor kannst Du ok ümmer nakieken, wat allens richtig schreven is.“
    Volker Sindt,
    Chefredakteur „Norddeutsche Hausbesitzer Zeitung“

„Ich habe mir einige Bücher zum Erlernen des Plattdeutschen gekauft. Doch von den beiden Büchern „Der neue SASS Plattdeutsches Wörterbuch“ und „SASS Plattdeutsche Grammatik“, die ich mir erst kürzlich gekauft habe, bin ich begeistert.“
    Christian Siemer

"Ik heff bitlang noch allens funnen, wat ik söcht heff. Hein Thies hett uns mit düt Wark künnig maakt, wat för en deegtet grammatikaalschet Rüchgraat uns plattdüütsche Moderspraak hett. Un he hett dat op en Oort un Wies daan, de den Togang to düt doch för vele teemlich vertrackte Rebeet recht wat verlichtert. Dorto graleer ik un segg velen Dank!"
    Günter K. Schröder,
    „Wi Plattdüütschen“ Rendsburg und niederdeutscher Autor